Herzlich willkommen

Wir danken Ihnen für
Ihren Besuch auf den
Webseiten vom Deu-
tschen Neurodermitis
Bund e. V. Ihr Klick auf
unsere Seiten ist der
erste Schritt zur
Prävention.

Der DNB ist bemüht,
Ihnen durch die Informati-
onen auf diesen Seiten
Mut zu machen und Ihnen
den alltäglichen Umgang
mit dieser Krankheit durch
„Wissen um die Krank-
heit“ zu erleichtern.

Schnell werden Sie
erkennen, dass Sie als
Mitglied im DNB einen
erheblichen Wissensvor-
sprung gegenüber nicht-
organisierten Betroffenen
haben werden.

Für weitere Informationen
stehen wir Ihnen
immer gerne zur Verfü-
gung ... Kontakt

Fotolia  Max Topchii

Reise zum Toten Meer

Das Tote Meer kann auch Ihnen helfen! Viele von Hautkrankheiten Betroffene sind von den in Deutschland  angebotenen Therapiemöglichkeiten enttäuscht, da sie damit oftmals nur schwache, teilweise sogar gar keine Erfolge erzielen konnten. Schon seit langem weisen Dermatologen auf die positive Wirkung von Klimatherapien bei Erkrankungen der Haut und Gelenke hin.
Solche Klimatherapien finden in Gebieten statt, in denen deutlich weniger hautschädigende Faktoren wie z.B. Hausstaubmilben, Allergene und Luftverschmutzungen vorkommen, als hierzulande.
Seen, Hochgebirge und Wüsten, können daher Ziele für eine erfolgversprechende Klimatherapie sein. Eine deutliche Linderung bei Neurodermitis, Psoriasis und Gelenkbeschwerden verschaffen das sonnige und trockene Wüstenklima Jordaniens zusammen mit dem mineralstoffreichen Wasser des Toten Meeres.
In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Neurodermitis Bund e.V. (DNB), Hamburg, bietet die Selbsthilfegruppe für Neurodermitis und Psoriasis Ostheim v. d. Rhön die 16. Klimareise an das Tote Meer nach Jordanien an.

Abflugtag ist der 13. Mai 2017
Abflug ab Frankfurt oder ab München

Viele der letztjährigen Reiseteilnehmer sind, bedingt durch den letzten Aufenthalt am Toten Meer, mit deutlich weniger Beschwerden durch die Wintermonate gekommen. Auch schwer Erkrankte konnten gute bis sehr gute Erfolge erzielen. Doch nicht nur für Menschen mit Hauterkrankungen, auch für unternehmungslustige "Hautgesunde", kann die Reise zum Erlebnis werden.
Neben wohltuenden Sonnenbädern, bieten die Reise auch verschiedene Ausflüge an.
„Wir stürzen uns in Amman, der quirligen Hauptstadt Jordaniens ins Getümmel, besuchen römische Ruinenstädte und alten Kreuzritterburgen, machen Tagesreisen in das Wüsten-Tal Wadi Rum, nach Aqaba ans Roten Meer und in die Nabatäerstadt Petra, mit ihren in die Felsen gehauenen Tempeln,“ so Margitta Heß.
„Die Klimatherapiereise, die im Jahr 2001 erstmals als „Schnupperkur“ für die Mitglieder der Selbsthilfegruppe Ostheim v. d. Rhön gedacht war und jetzt in Zusammenarbeit mit den Bundesverbänden angeboten wird, ist mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Jahresplanung. Da wir diese Reise nun schon zum 16. Mal anbieten, konnten wir einige Erfahrungen sammeln. Hautkranken, die sich für diese Klimareise interessieren, stehen wir im Vorfeld gerne mit Rat und Tat zur Seite.“

Gerne berät Sie die SHG bei den Möglichkeiten der Unterstützung durch die Krankenkassen, der steuerlichen Absetzbarkeit der Maßnahme, den Fragen zum Aufenthalt vor Ort und der Packliste für die Reise.

Wie in jedem Jahr wird Margitta Heß, Leiterin der Selbsthilfegruppe Ostheim v. d. Rhön, auch die nächste Gruppe in das Dead Sea Spa Hotel nach Jordanien begleiten.

Geboten wird vor Ort
- Beratung bei Fragen zur individuellen Behandlung
- Organisation von Ausflügen zu touristischen Zielen
- Hilfestellung in persönlichen Anliegen
- Gruppengefühl ohne Gruppenzwang

Bei Fragen zur Gruppenreise wenden Sie ich bitte an:
SHG Ostheim/Rhön für Neurodermitis und Psoriasis
Margitta Heß
Telefon: 097 78-29 73 11
E-Mail: shgostheim@googlemail.com
www.shgostheim.de

Zurück